headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

U14/C3: Unglückliche Niederlage beim SV Vorgebirge

03.02.2018 | 18:00 : SV Vorgebirge C2 - JSG Beuel C3  1:0 (0:0)

Auch uns erwischte die Krankheitswelle, die in den letzten Wochen um sich schlug, gewaltig. Unter der Woche schien es sogar eher unwahrscheinlich, dass wir genügend Spieler mobilisieren können um gegen die Jungs aus Vorgebirge antreten zu können. Glücklicherweise konnte dann aber doch der ein oder andere Spieler, wenn auch angeschlagen, noch mitkommen.

Über 70 Spielminuten bot sich den Zuschauern ein sehr mäßiges Spiel, beide Teams mit vielen unnötigen Ballverlusten und insgesamt sehr wenig Torchancen. Das Torschussverhältnis von 4:3 pro Beuel zeugt nicht nur für ein chancenarmes Spiel, sondern eigentlich auch für ein typisches Freitagabend- Flutlichtspiel bei leichtem Schneefall. Sehr ausgeglichen, intensiv und spannend.

In der 40. Minute konnte Vorgebirge nach einem individuellen Fehler von uns in Führung gehen. In der Folge scheiterten wir zwar einmal am Aluminium und einmal am gegnerischen Torhüter, doch eine richtige Drangphase konnten wir nicht aufbauen.

Dann ging alles plötzlich ganz schnell. In der Nachspielzeit zieht Linus W. in die Mitte und bringt den Ball auf Dominik der in den Strafraum zieht. Dieser nimmt den Ball mit und schließt eiskalt zum 1:1 ab. Der enorm wichtige Auswärtspunkt war doch noch im Gepäck, dachten zu dem Zeitpunkt wohl alle.  Die Spieler von Vorgebirge reklamierten Handspiel. So fragte der Schiedsrichter bei Dominik nochmal nach, dieser gab dann auch zu den Ball mit der Hand mitgenommen zu haben. Somit wurde das Tor annulliert und es ging weiter mit Freistoß für Vorgebirge. Unmittelbar danach war Schluss.

Dieser eine Punkt hätte uns vorübergehend auf den dritten Platz gebracht. Noch nie aber war ein Punkt oder ein Tor mir so egal wie nach diesem Spiel. Ich bin beeindruckt von der Fairness meiner Spieler, in diesem Fall speziell von Dominik. Es braucht zwar keinen Beweis mehr, mich vom hervorragenden Charakter meiner Mannschaft zu überzeugen, diese Aktion steht jedoch sinnbildlich für das Verhalten, welches ich von meinem Team auf dem Platz erwarte und ist ein Beweis für das großartige Mannschaftsklima. Nur wer sich der Unterstützung seiner Mitspieler sicher sein kann, wird sich in so einer Situation trauen seinen irregulären Treffer zuzugeben.

Ich bin unfassbar stolz! Auf Dominik und gleichsam für die im Anschluss lobenden Worte seiner Mitspieler.

Besonders herauszuheben ist aber auch der Schiedsrichter. Das war wohl bislang der beste Schiedsrichter, den ich in knapp 15 Jahren, die ich mich in Bonn auf den verschiedensten Plätzen herumschlage, gesehen habe. Wohl nicht jedem Schiedsrichter gegenüber hätte ein Spieler gebeichtet, dass sein Tor irregulär war.

Ein Dank gilt auch an den sympathischen Trainer des SV Vorgebirge, der Dominik beim FVM für einen Fair-Play Preis vorschlagen möchte. 

Am nächsten Mittwoch geht es für uns weiter, der verlustpunktfreie Meisterfavorit von Hertha Bonn wird dann an der Gesamtschule unser Gast sein. Mit hoffentlich vollständigem Kader werden wir versuchen als erstes Team einen Punktgewinn gegen die Hertha einzufahren. Dafür bedarf es dann aber auch wieder regulärer Tore ;)

Aufstellung: Josi - David, Nils, Finn, Luca (C) - Magid, Felix, Dominik, Aron, Roni - Tjorben

Eingewechselt: Linus W., Ibo, Liva

 

 

 

Joomla templates by a4joomla