headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

U15: Saisonfazit der C1 17/18

Mit dem Turniersieg beim Kleinfeldturnier der JSG Oberwinter/Remagen geht die Saison unserer C1 erfolgreich zu Ende

C1 Saisonabschluss - Turniersieg in Remagen

Begonnen hatte die Saison Anfang September letzten Jahres mit dem lockeren Erstrundenerfolg im Kreispokal beim SC Volmershoven-Heidgen. Verhältnismäßig groß war die Erwartung an Mannschaft und Trainer-Team für die Sondergruppen-Saison, nachdem man in der Spielzeit zuvor souveräner Staffelsieger als jüngerer Jahrgang wurde. Auch das einzige Testspiel der Saisonvorbereitung beim TuS Oberpleis konnte man verdient mit 1:0 gewinnen. Zum Saisonauftakt erwartete man mit Salia Sechtem aber ein anderes Kaliber. Mit einem hochverdienten 2:2 trennte man sich, nach einem packenden Spiel, von einem der vermeintlichen Mit-Favoriten auf die Kreismeisterschaft. Nach weiteren ungefährdeten Siegen gegen Widdig, Ringsdorff-Godesberg und dem bis dato stärksten Auftritt gegen die U14 der Bonner Fortunen, erwartete die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Wachtberg der nächste Brocken. Die Jungs aus Wachtberg hatten in der Vorsaison als überwiegend jüngerer Jahrgang Erfahrung in der U15-Bezirksliga sammeln dürfen und erwiesen sich als bekannt schwer zu bespielender Gegner, der aufgrund einer starken ersten Halbzeit das Spiel am Ende verdient mit 1:0 gegen uns gewann. Im darauffolgenden Spiel gegen TV Rheindorf tat sich die Mannschaft gegen tief verteidigende und auf Konter lauernde Gegner lange schwer und konnte erst in Halbzeit 2 ein klares Ergebnis einfahren, nachdem man Rheindorf müde kombiniert hatte. In der nächsten Pokalrunde entschied sich der FC Flerzheim nicht gegen uns anzutreten.

Nachdem das nächste Meisterschaftsspiel gegen Alfter verschoben werden musste, stand mit Germania Hersel schon der Drittrundengegner im Kreispokal bereit. Mit einer 6:0 Halbzeitführung war der Einzug ins Viertelfinale schon früh gesichert und wurde in Halbzeit 2 lediglich verwaltet. Es folgte die nicht geliebte Winterzeit, in der unsere Jungs einiges an Lehrgeld zahlen mussten. Aber schlechtes Wetter und krankheitsbedingte Ausfälle mussten auch unsere Gegner kompensieren. Bei den Saison-Niederlagen gegen Bornheim und Friesdorf wurde allen deutlich, dass die sehr offensive Ausrichtung der Mannschaft von gut verteidigenden und konterstarken Mannschaften schnell bestraft wird. War es im Spiel zuhause noch der körperliche Einsatz und der Siegeswille der Gäste aus Bornheim, tat die klare 0:4-Schlappe bei spielerisch überlegenden Friesdorfern richtig weh. Im neuen Jahr wartete im Testspiel mit der U15 von Fortuna Bonn ein Mittelrheinligist auf unsere Jungs. Die zwei Klassen höher spielenden Fortunen gewannen klar mit 5:1. Schlimmer dann schon das 0:2 im ersten Meisterschaftsspiel beim VFL Alfter. Da kam der 4:1 Testspielsieg im Schneegestöber bei TuS Mondorf genau richtig. Auch wenn erste leise Kritik aufkam, blieben Mannschaft und Trainerteam ruhig und analysierten die Situation sehr souverän. Mit Beginn der Rückrunde stellte man vom sehr offensiven 4-3-3 auf eine defensivere 4-4-2 Aufstellung um, setzte nun selber vermehrt auf Pressing, Umschaltspiel und Konterfussball. Auch wenn der Rückrundenauftakt in Sechtem noch unglücklich mit 2:3 verloren wurde, präsentierte sich die Mannschaft nun im Mittelfeld deutlich kompakter, defensiv stabiler und im Umschaltspiel wesentlich torgefährlicher. Das Heimspiel gegen starke Plittersdorfer wurde 3:0 gewonnen. Auch beim 1:3 gegen den späteren Kreismeister aus Lessenich spielte unsere Mannschaft auf Augenhöhe mit und hatte Pech nach einigen fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Es folgte ein Auswärtserfolg bei der U14 von Fortuna Bonn und die bis dato beste Saisonleistung im Heimspiel gegen den SV Wachtberg. Mit einem völlig verdienten 1:0 Heimsieg konnte man den ersten Sieg gegen eine Mannschaft aus den TopFive einfahren. Nur drei Tage später erfolgte dann ein weiteres Highlight der Saison. Das Los hatte uns mit dem Bonner SC die mit Abstand stärkste Mannschaft unseres Kreises beschert. Von der 1.Minute an stand die JSG unter Druck, verteidigte aber mit viel Herz, starker Torwartleistung und natürlich mit etwas Glück. Ein Sonntagsschuss aus der 2.Reihe brachte den BSC in Halbzeit 1 in Führung. Beinahe wäre uns bei einem Konter kurz vor der Pause der Ausgleich gelungen, was natürlich etwas schmeichelhaft gewesen wäre. In Halbzeit 2 das gleiche Bild, der BSC im stetigen Vorwärtsgang und Beuel verteidigt mit Mann und Maus. Am Ende gewinnt die starke Truppe vom BSC absolut verdient mit 3:0 und zieht ins Pokalhalbfinale ein. Unsere Jungs können aber mit hocherhobenem Kopf vom Platz gehen. Da haben andere Teams schon deutlich mehr Tore vom BSC kassiert. Vier Tage später gewinnt das „letzte Aufgebot“ ein Testspiel beim Sieg-Sonderligisten in Kaldauen problemlos mit 4:0. Doppelter Torschütze hierbei einer unserer Torhüter, der aufgrund von massivem Spielermangel als Mittelstürmer fungiert. Die Mannschaft scheint sich im neuen Spielsystem gefunden zu haben und schlägt in den beiden folgenden Spielen Rheindorf und Widdig deutlich und souverän. Auf die unglückliche Heimniederlage gegen Alfter zeigt die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Bornheim eine fantastische Moral und dreht den 0:1 Rückstand zu einem umjubelten 2:1 Auswärtserfolg in Halbzeit 2. Mit Friesdorf kommt Ende April eine Mannschaft, die einen hervorragenden Lauf in der Rückrunde hat und hinter den souveränen Lessenichern die Sondergruppe mit dominiert. In einem spannenden und hochemotionalen Spiel geht die JSG früh in Führung, Friesdorf gleicht schnell aus, hat aber bei den Kontern der JSG großes Glück nicht in Rückstand zu geraten. In Halbzeit 2 liegt ein Tor für Beuel in der Luft und der Druck Richtung Friesdorfer Tor wird immer größer. Aber erst ein Elfmeter für die JSG scheint das ersehnte Tor zu bringen. Leider wird dieser verschossen und alle stellen sich auf ein Remis ein, bis kurz vor Schluss eine schöne Hereingabe von rechts per Direktabnahme im Friesdorfer Tor landet. Das vielleicht beste Spiel unseres Teams endet mit Riesenjubel und Erleichterung, aber leider auch mit einigen unschönen Aktionen einzelner Friesdorfer Spieler im Rücken des Schiris. Nach einem mühevollen 1:0 Auswärtssieg in Plittersdorf und dem 0:3 gegen Kreismeister Lessenich endete die Saison für unsere U15 auf einem respektablen vierten Tabellenplatz der Sondergruppe. Um die Zeit bis zu den Sommerferien nicht nur mit Training zu verbringen, konnten noch drei Testspiele und ein Kleinfeldturnier in Remagen organisiert werden. Beim Test in Wormersdorf, die in ihrer Gruppe Staffelsieger wurden, schaffte das Team ein verdientes 3:0. In der Woche drauf reisten unsere Jungs zum Kleinfeldturnier nach Remagen. Hier trat man aufgrund zahlreicher Absagen anderer Vereine mit gleich 2 Teams der JSG an. Im Turnier zeigte sich der Gastgeber JSG Oberwinter/Remagen als stärkster Konkurrent auf den Turniersieg. Im Modus alle gegen alle erzielte man die Plätze 1 und 3 und verwies den Gastgeber auf Rang 2. Trotz der individuellen Klasse einzelner Spieler des Rheinlandligisten aus Remagen, setzte sich am Ende die mannschaftliche Geschlossenheit unseres Teams 1 durch. Neben dem Gewinn des Konrad-Zuse-Wanderpokals wurde unser Torwart Sven zum stärksten Torwart des Turniers gewählt.

Die Saison neigt sich nun noch mit 2 Testspielen gegen die Sieg-Sonderligisten aus Uckerath und RW Hütte allmählich dem Ende zu.

Die Besonderheit des Teams hat sich in der abgelaufenen Saison wieder einmal im sozialen Zusammenhalt und der technischen Weiterentwicklung gezeigt. Für diesen nun schon einige Jahre andauernden Zusammenhalt in Sieg und Niederlage gebührt vor allem dem Trainerteam um Bene, Paul und Lukas ein besonders großes Lob. Alle drei finden trotz beruflicher Ausbildung immer noch die Zeit und Lust das Team voranzubringen. Besonders schön ist auch die Tatsache, dass unsere Jungs am Seitenrand nicht nur die Spieler so positiv weiterentwickeln, sondern zu Saisonstart mit Ruben und Jakob zwei „Trainer-Azubis“ aus der eigenen A-Jugend unter ihre Fittiche genommen haben. Das ist den fünfen miteinander ganz hervorragend gelungen und die JSG kann sich sehr glücklich schätzen, in Zeiten großen Trainermangels, so einen starken Trainernachwuchs zu besitzen.  

Euch fünfen gebührt ein riesen Kompliment für all die tolle Arbeit auf und neben dem Platz. Ganz herzlichen Dank und macht einfach weiter so.

Joomla templates by a4joomla