headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

C1 besteht Härtetest

JSG Beuel C1 - SF Ippendorf C1  7:3 (3:3)

Tore:

1:0 Steven Hack nach Vorlage Leon Teuber (4.), 2:0 Ruben Estudante nach Vorlage Max Hahn (8.), 2:1 (15.), 2:2 (23.), 2:3 (26.), 3:3 Max Hahn nach Vorlage Don Changkon (34.), 4:3 Max Hahn (46.), 5:3 Steven Hack nach Vorlage Max Hahn (54.), 6:3 Steven Hack (59.), 7:3 Ruben Estudante nach Vorlage Nashwan Zio (60.)

Kader:

Tor: Johannes Kern, Phillip Sommer

Abwehr: Florian Benninger, Marten Nauheim, Anton Geppart, Mohamed Hidaoiu

Mittelfeld: Max Hahn, Leon Teuber, Ruben Estudante, Nachwan Zio, Don Changkon

Sturm: Steven Hack, Jose Bravo Silva

es haben gefehlt: Malte Schnell, Soroush Abedzadeh, Okan Akdünya, Luis Körner, Luca Wick, Samuel Kölzer 

 

endeerfolgreiches Team

Am letzten Samstag kam es zum Härtetest gegen die Sondergruppenmannschaft der Sportfreunde aus Ippendorf. Mit einem in der Höhe überraschenden, aber nicht unverdienten 7:3 Sieg schickte man die Gelb-Blauen wieder auf die linke Rheinseite. 

Die ersten fünfzehn Minuten gehörten klar der JSG und so erzielte man in der 4. Minute die 1:0 Führung durch Steven Hack und in der 8. Minute erhöhte Ruben Estudante auf 2:0. Nach und nach hörte die Mannschaft auf sich a) ans spielerische Konzept zu halten und b) die Zweikämpfe ordentlich zu führen. So viel nicht ganz überraschend in der 15. Minute das 2:1. In der 23. Minute hatte dann "Mister Zuverlässig" Marten Nauheim einen kapitalen Aussetzer. Unbedrängt spielte er in der Abwehr den Ball von links in die Mitte, der Stürmer schnappte sich das Leder und ließ Phillip Sommer - der in der ersten Halbzeit das Tor hütete - keine Chance und netzte zum 2:2 Ausgleich ein.

 

martenMarten Nauheim in Aktion

Nur drei Minuten später ging der Gast dann sogar mit 2:3 in Führung. Über links wurde nicht richtig angegriffen, der Mittelfeldspieler konnte den Ball ungestört in den 16er spielen und fand seinen Sturmkollegen. Der erste Schuß konnte Phillip Sommer dank einer klasse Parade abwehren, den Abpraller setzte der Stürmer aber in die Maschen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte Don Changkon Max Hahn klasse frei und dieser bugsierte das Leder zum 3:3 Halbzeitstand ins Gehäuse.

In der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Auftreten der Mannschaft.Trotzdem hatte der Gast die erste dicke Chance. Ein Schuß aus ca. 20 Meter konnte Johannes Kern mit einer tollen Hechtparade um den rechten Pfosten lenken. Danach ließ man wie gewünscht Ball und Gegner laufen und nutzte die gesamte Breite des Platzes. Den Torreigen eröffnete Max Hahn mit einem fulminanten Distanzschuss aus ca. 25 Meter. Der Ball schlug über den verdutzt schauenden Keeper zur 4:3 Führung ein.

 

leonzog gekonnt die Fäden im Mittelfeld, Leon Teuber

 

Darauf ruhte sich die Mannschaft nicht aus. In der 54. und 59. Minute erzielte Steven Hack seine Treffer No.2 und No. 3 zum 5:3 und 6:3. Den krönenden Abschluss bereitete Nachwan Zio mit feiner Technik über die rechte Angriffsseite vor, bediente in der Spitze den freistehenden Ruben Estudante und dieser erzielte das 7:3.

mittelfelddynamisch war nicht nur der Referee

Fazit:

Die zweite Halbzeit kam dem gewünschten doch schon sehr nah. Die Mannschaft versuchte das Spiel in der Vorwärtsbewegung in die Breite zu ziehen, man konzentrierte sich auf 2 -3 Kontakte und suchte oft den Doppelpass. Über weite Strecken der ersten Halbzeit hielt man sich nicht an die Vorgaben. Man war zu weit weg vom Gegenspieler und konnte dementsprechend nicht in den Zweikampf, im Spielaufbau wurde nicht die Breites des Feldes genutzt und die Laufarbeit ohne Ball ließ zu wünschen übrig. Es wird ein stetiger Lernprozeß bleiben. Sollte dieser aber so weiter gehen, dann gibt es kaum was zu meckern.

 

leonecke

hellwach bei der Ecke

Joomla templates by a4joomla