headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

B1 punktet weiter

SC Villip (4) - JSG Beuel (5) 1:2 (0:0)

Aufstellung:
Suleimann - Weiglein - Brohl - Neumann - Leopold - Weikert - Winter - Hauke - Amin - Clement - Küspert

Bank:
Kanjo - Takir - Nadri - Wallraven

Tore:
0:1 (51.) Pascal Clement
1:1 (60.)
1:2 (65.) Pascal Clement

Nach dem 11:1 Kantersieg gegen den FC Rheinbach fuhr man am Freitagabend mit breiter Brust zum Tabellennachbar SC Villip. Eine Änderung gab es zur Vorwoche, der wiedergenesene Jan Küspert rückte für Riad Kanjo in die Startelf. Wie in den Spielen zuvor übernahm die Mannschaft um Kapitän Ruben Weikert direkt die Spilkontrolle. Bereits nach zwei Minuten konnten wir den ersten Lattentreffer verzeichnen. Die erste Halbzeit gehört klar uns, aber keiner der vielen Chancen konnte genutzt werden. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wurde das Spiel zunehmend hektischer und zerfahrener. Der Ball wurde nicht mehr so gut laufen gelassen, die Zweikämpfe wurde fast verweigert und so bekam der Gastgeber von Minute zu Minute mehr Oberwasser. Trotzdem konnten wir mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Ballgewinn in unserer Hälfte, wurde das Leder schnell auf die rechte Außenbahn gespielt, wo Pascal Clement direkt startete,  der Keeper kam aus seinem Gehäuse, Pascal konnte aber den Ball rechts vorbeispielen und traf aus ca. 16 Meter zur Führung. Diese Tor brachte aber keine Ruhe in unser Spiel, sondern wir ließen uns von Villip an unseren 16er drängen. So fiel wenig überraschend in der 60. Minute der 1:1 Ausgleich. Villip konnte ohne Druck zentral vor unser Tor spazieren, schöner Pass in die Tiefe zum Stürmer und dieser hatte keine Mühe aus ca. 13 Meter den Ball in die linkere untere Ecke zu bugsieren.

Nur fünf Minuten später brachte uns Pascal Clement wieder in Front. Nach eine Angriff über rechts erzielte er mit seinem 8ten Saisontreffer das 2:1. Die letzten fünfzehn Minuten war es ein Abnutzungskampf. Wir bekamen keinen Zugriff in den Zweikämpfen und Villip machte mächtig Druck. Das 2:2 wäre in der Schlußphase nicht unverdient gewesen, trotz zahlreicher Torchancen nach Kontern unsererseits. Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Ben Wallraven, der kurz vor Schluß den linken Pfosten traf. So blieb es am Ende beim 2:1 Auswärtssieg.

Fazit:

Flutlichtspiel, Dauerregen und drei Punkte, was will man mehr. Die Mannschaft spielt phasenweise sehr guten Fußball, verläßt aber mit zunehmender Spieldauer ihre Linie. Die Zweikampfführung war schlecht und zu oft wurde der Ball durch das Zentrum gespielt. Da müssen wir in dieser Trainingswoche ansetzen, damit dies im Spiel gegen Friesdorf kommenden Samstag nicht mehr passiert.

Joomla templates by a4joomla