headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

B1: Erfolgreiche Pokalrunde gegen Endenich

JSG Beuel - FV Endenich 2:0 (0:0)

Aufstellung:
Suleimann - Küspert - Brohl - Neumann - Leopold - Weikert (c) - Winter - Nadri - Amin - Clement - Johnson

Bank:
Kanjo - Takek - Weiglein - Celik

Tore:
1:0 Leopold (44.), 2:0 Celik (80.)

Am gestrigen Mittwochabend kam es zum Duell zwischen der JSG und FV Endenich. Bereits zu Saisonbeginn stand man sich auf dem Platz gegenüber. Nach einem 0:3 Rückstand konnten wir damals mit 4:3 den Platz als Sieger verlassen.

Von der ersten Minuten an zeigten wir dem Gast, dass die Trauben heute recht hoch für ihn hängen würden. Jeder Spielaufbau wurde von uns schnellstens zunichte gemacht. Der Ballführende bekam keine Zeit ein ordentliches Passspiel aufzubauen. Es war wichtig die Zuspiele in die Spitze zu unterbinden, denn im Sturm war der gefährlichste Spieler der Endenicher.

Immer wieder bauten wir unser Spiel über die Außenverteidiger Jan Küspert und Kilian Leopold auf, die mit Tempo nach vorne marschierten. In der ersten Halbzeit erspielten wir uns mehrere sehr gute Torschußmöglichkeiten, aber weder Kilian Leopold, Riad Kanjo, Bokan Amin oder Pascal Clement schafften es, das Runde ins Eckige zu befördern. So ging man trotz absoluter Spielkontrolle mit einem mageren 0:0 in die Kabine.

Die Marschroute für den zweiten Durchgang war klar. Weiter das Spiel dominieren und Ball und Gegner laufen lassen. Der Bann wurde bereits nach drei Minuten in Halbzeit Zwei gebrochen. Pascal Clement kam halbrechts vor dem 16er in Ballbesitz und steckte das Leder geschickt links in den Strafraum rein, Kilian Leopold nutzte die Gelegenheit und schob die Pille mit seinem linken Fuß am Keeper vorbei ins Netz. Damit krönte er mit dem 1:0 seinen sehr starken Auftritt.

Auch nach der Führung ließen wir dem Gegner keine Luft. Zwar wurden die Zuspiele unpräziser, aber die Kontrolle über das Spiel wurde behalten. Man merkte dass in den letzten 15 Minute zunehmend der Tank leerer wurde und der Gast kam vermehrt in unsere Spielhälfte. Bis auf eine Möglichkeit konnten sich die Gelb-Schwarzen aber nicht erspielen. Die Zitterei hatte dann in der 80. Minute ein Ende, denn da erzielte der eingewechselte Seyid Celik das erlösende 2:0.

Fazit:

Über 75 Minuten eine ganz hervorragende Vorstellung der Truppe. Immer wieder wurde wie gewünscht das Spiel in die Breite gezogen. Zwar gibt es noch einige Stellschrauben an denen man drehen muss, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Taktisch und spielerisch hat die Truppe einiges drauf, jetzt heißt es dies permanent auf dem Feld zu zeigen.

Unser nächstes Spiel ist am kommenden Samstag um 15:40 auf dem Platz an der Wittestraße gegen den FC Rheinbach.

Joomla templates by a4joomla