headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

Heimspiel (und -sieg) der F1 gegen SV Wachtberg II

Am Samstag war mit dem SV Wachtberg II eine Mannschaft zu Gast im Franz-Elbern-Stadion die erst mit Beginn der Rückrunde in die Staffel einstieg und deren Position als Tabellenletzte daher nicht wirklich gewertet werden kann. Dennoch war sich unsere F1 sicher, nach dem Unentschieden gegen Friesdorf nun wieder ein besseres Ergebnis abliefern zu können. Vom Trainer taktisch neu eingestellt, übernahm unsere Elf von Beginn an die Kontrolle und drückte den SV tief in dessen eigene Hälfte.

Trainer Johannes erteilt letzte taktische Anweisungen vor Spielbeginn

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Gustavo leitete einen abgefangenen Abschlag auf Konstantinos weiter, der sich gegen einen Gegner durchsetzte und den Ball auf den zweiten Pfosten zog, wo Valentino zum 1:0 nur einschieben musste (1.). In der Folge bemühte sich die JSG, den Ball schnell zu zirkulieren und den Raum gut aufzuteilen. Chancen ergaben sich so im Minutentakt, wobei sich der SV nicht aufgab und auch Ansätze im Spiel nach vorne zeigte, aber dem JSG-Tor nicht gefährlich wurde. Ganz anders unsere F1: Konstantinos hatte zunächst noch eine Großchance in die Wolken gesemmelt, ehe er dann auf Zuspiel von Janek mit einem Flachschuss ins Torwarteck zum 2:0 erhöhte (6.). Das Spiel lief weiter nur in eine Richtung: Valentino zog den Ball direkt auf den Torwart (7.), Janek scheiterte aus nächster Nähe (8.) und dann am Außenpfosten (9.).

Unnachahmlich elegant setzt sich hier Konstantinos gegen zwei Verteidiger durch

Konstantinos erhöhte dann – wieder mit Flachschuss ins Torwarteck – zum 3:0, als nach einem der seltenen Angriffe des SV rasch umgeschaltet wurde (11.). Das 4:0 (14.), wieder von Konstantinos nach Doppelpass mit Gustavo, war fast eine 1:1 Kopie des vorherigen Treffers. Kurz danach hatte Nico, der das Team durch seinen Einsatzwillen und Kampfgeist verstärkte, eine schöne Kopfballchance nach einer Ecke. Mit viel Laufwillen kam auch Jan-Tobias zu einer aussichtsreichen Gelegenheit, wurde aber in letzter Sekunde vom Ball getrennt (16.). Nachdem auch ein Schuss von Gustavo denkbar knapp am Tor vorbeistrich, fiel trotz des weiter hohen Drucks bis zur Pause kein weiterer Treffer mehr.

Azem, der sich im Mittelfeld als Ballverteiler bewährte, zirkelt den Ball auf die Außen

Die zweite Halbzeit hätte fast mit einem Rückschlag begonnen: durch eine Nachlässigkeit ging direkt nach dem Anstoß der Ball verloren, ein vorstoßender SV-Spieler verfehlte das Tor nur knapp (21.). Das Spiel war nun deutlich offener, was vor allem daran lag, dass bei der JSG die Ordnung langsam verloren ging. Insbesondere in der Rückwärtsbewegung schlichen sich nun Nachlässigkeiten ein, immer mehr Spieler orientierten sich nur nach vorne, die Abwehr wurde entblößt, im Angriff ergaben sich kaum noch Kombinationen. Dennoch kam es zu Chancen – etwa ein Schuss von Jan-Malte, bei der Torwart des SV sich strecken musste (26.), vor allem Azem leitete hier einige Bälle schön weiter. Auf sein Zuspiel hin schoss dann auch Konstantinos über den Torwart hinweg zum 5:0 ein (31.).

In vorbildlicher Schusshaltung und mit viel Wucht zieht Valentino ab

Allerdings war die JSG nun deutlich zu weit aufgerückt, und so genügte ein langer Ball, und Wachtberg hatte den ersten Treffer erzielt (5:1, 14.), dem kurz darauf durch einen Fernschuss der zweite folgte (5:2, 15.). Immer wieder kam der SV nun gefährlich vor das Tor der JSG, die Ordnung war völlig verloren gegangen. Vorne erzielt Valentino mit einem fulminanten Schuss das 6:2 (16.), Gustavo stocherte einen Ball zum 7:2 ins Tor (17.), dann war wieder Valentino an der Reihe (8:2, 18.), ehe der SV mit einem langen Abschlag einen Spieler im Rücken der Abwehr erreichte, der ohne Mühen das 8:3 markierte (19.). Sofort schlug die JSG zurück: Valentino traf unmittelbar nach dem Anstoß zum 9:3 (19.), Bled kurz vor Schluss mit dem Treffer des Tages – einem wuchtigen Volleyschuss aus gut acht Metern – zum Endstand von 10:3 (20.)

Joomla templates by a4joomla