headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

B1: Enttäuschung pur

JSG Beuel B1 - SC Villip 2:6 (2:3)

 

Aufstellung:

Suleiman - Küspert - Brohl - Neumann - Leopold - Winter - Pethes - Kanjo - Clement - Wallraven - Johnson

Bank:

Pires - Johnson L. - Ingendahl L.

 

mannvor dem Anpfiff

 

Es hört sich für den Leser wie ein Running Gag an, wenn geschrieben wird "wieder sehr gut gespielt, aber wieder verloren". Es ist aber nunmal Tatsache. Wieder hat man ein sehr gutes Spiel gezeigt, aber wieder hatte man das Nachsehen.

Mit Bokan Amin, Matze Weiglein, Lyes Nadri dem langzeitverletzten Jannik Hauke und dem angeschlagenen Kapitän Ruben Weikert musste man gleich fünf Spieler ersetzen. So musste Spieler wie Pascal Clement, Alex Neumann oder Ben Wallraven über die ganze Distanz gehen, obwohl diese krankheitsbedingt in den letzten Wochen kaum trainieren konnte. Trotzdem war der Rest der Truppe voller Motivation den Bock umzustoßen.

 

kilianunermüdlich im Vorwärtsgang, Kilian Leopold

In der zweiten Minute hallte der Torjubel durch die Arena. Nach einer Ecke von Jan Küspert, erreichte der abgewehrte Ball Riad Kanjo vor dem 16er und sein beherzter Schuss aus 17 Meter ging zum 1:0 in den rechten Knick. Leider hielt die Führung nur ganze 8 Minuten. Denn durch eine Unachtsamkeit in der Defensive gelang den Gästen der 1:1 Ausgleich. Wir behielten weiterhin die Spielkontrolle und fast erzielte Kilian Leopold per Kopf das 2:1. In der 25. Minute machte es Ben Wallraven besser. Nach einer tollen Kombination zwischen Henrique Pires und Kilian Leopold, passte Pires das Leder quer auf die rechte Seite zum nachgerückten Jan Küspert, dieser ging mit Tempo in den 16er, sein Schuss konnte der Keeper abwehren, Ben Wallraven reagierte blitzschnell und schob den Ball zum 2:1 ins Netz. Das Tor fiel sogar in Unterzahl, da Riad Kanjo verletzungsbedingt am Seitenrand stand. Leider gab uns diese Führung keine Sicherheit. Immer wieder verloren wir den Ball durch ungenaues Zuspiel und durch einen immer stärker werdenden Gegner. In der 31. Minuten fiel der Ausgleich. Ein Freistoß von der linken Seite flog durch den Strafraum, Kilian Leopold verlor am langen Pfosten das Kopfballduell, der Ball segelte wieder zurück und am kurzen Pfosten stand der Stürmer komplett frei und köpfte zum 2:2 ein. Mit dem Pausenpfiff traf der Gast wieder per Standard zur 2:3 Führung.

 

janwieder eine starke Leistung, Jan Küspert

Wieder war die Moral nach dem Pausenpfiff intakt und trotz Rückstand drückten wir die Villiper an den 16er und dominierten die Partie. Durch die Umstellung auf ein 4-1-3-2 mit Linus Pethes in der Spitze kam der Gast kaum noch aus der eigenen Hälfte. Aber wie in den Spielen zuvor, war unsere Chancenverwertung hundsmiserabel. Mehrere Chancen aus kürzester Distanz konnten nicht in Tore umgemünzt werden. Riad Kanjo schoß aus 5 Meter den Keeper an, Sebastian Johnson gelang dieses Kunststück sogar aus 2 Meter. Die Mannschaft investierte wirklich alles, konnte sich aber nicht belohnen. In der letzten Viertelstunde riskierten wir noch mehr und stellten auf eine 3er Kette um. So kam in der 65. Minute der Knockout. Nach einem Befreiungsschlag konnte sicher Stürmer durchsetzen und erzielte das 2:4. Die letzten beiden Tore waren dann nur noch ontop. In der 75 Minute das 2:5 und in der Nachspielzeit das 2:6.

Fazit:

Der Gegner war gut keine Frage, trotzdem musste auch diese Niederlage nicht sein. Wieder kann man der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Die Spielanlage war sehr ansehnlich und auch das Herausspielen der Torchancen sehr gut. Aber  wie in den Wochen zuvor, schafft es die Mannschaft nicht klarste Möglichkeiten im Tor unterzubringen. Dies ist der Hauptgrund, warum wir aktuell es nicht schaffen, spielerische Überlegenheit in Siege zu vergolden. Am kommenden Mittwoch bestreitet die Mannschaft das Pokalhalbinfale gegen den FC Friesdorf (Bezirksligist). Die Truppe hätte es mehr als verdient, wenn viele den Weg nach Beuel finden (Anpfiff 19:00) würden.

Joomla templates by a4joomla