headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

Eine tolle Saison geht erfolgreich zu Ende - C2 holt souverän den Staffelsieg

Die Saison 2016/17 fing für die C2 schon mit einem echten Highlight am ersten Septemberwochenende 2016 an. Als Gastgeber durfte die U14 am 8. Internationalen Benefizturnier zu Gunsten der Hannah-Stiftung teilnehmen. Das Teilnehmerfeld gespickt mit vielen Nachwuchsteams namhafter Proficlubs aus dem In- und Ausland. Nach dem Motto "Dabei sein ist alles", gingen die Jungs in fast alle Spiele als krasser Außenseiter. Mit einer knappen 0:1 Niederlage gegen den Bezirksligisten von Fortuna Bonn und einem 0:2 gegen den Nachwuchs des dänischen Erstligisten AGF Aarhus erreichte man gegen den FC Brügge aus Belgien, dank erfolgreichen Abwehrschlacht und einer herausragenden Torwartleistung, ein glückliches 0:0.
Am zweiten Turniertag war auch der Nachwuchs des MSV Duisburg bei der 0:2 Niederlage etwas zu stark. Da schmerzte das unglückliche 0:1 gegen den 1.FC Spich schon mehr. Spätestens der 2:1 Erfolg im letzten Spiel gegen den CfB Ford Niehl sorgte für große Freude und Zufriedenheit dabei gewesen zu sein.
Viele Familien unserer Spieler beherbergten an dem Wochenende einen Großteil der Spielern vom VfL Wolfsburg und einige Jungs des BVB. Hier konnte man sich spätestens beim Abendessen oder Frühstück so einige Informationen holen, was alles nötig ist, um im Nachwuchsbereich eines Bundesligisten zu bestehen.
Aber nun stand eine Woche darauf der verspätete Start in den Ligabetrieb an. Die Gegner nun nicht mehr aus Brügge oder Aarhus, sondern aus unserer Region. Was sich bei den beiden Siegen in der Vorbereitung gegen Menden und Eitorf angedeutet hatte, wurde bei den ersten Ligaspielen schnell bestätigt. Der Wechsel von Klein- auf Großfeld zeigte sich sehr positiv für die Spielweise der Mannschaft, die nun ihr starkes Passspiel und die Schnelligkeit mit mehr Raum auf dem Platz hervorragend umsetzen konnte.

C2 Staffelsieger
Bis kurz vor Ende der Hinrunde hatte man alle Spiele sehr souverän gewonnen und galt bei vielen Konkurrenten schon als haushoher Favorit auf den Staffelsieg. Aber eine Saison ist lang und die Wintermonate brachten einige Infektionen und Blessuren, so dass der Kader zunehmend schrumpfte.

In der Staffel noch ohne Gegentor und mit guten Ansätzen bei den Testspielniederlagen gegen Friesdorfs U14 und die U13 des Bonner SC, wurde es beim Auswärtsspiel in Pech zum ersten Mal eng beim 2:1 Auswärtserfolg. Auch die C2 des SF Ippendorf spielte im Franz-Elbern-Stadion stark auf, konnte aber auch mit 2:0 besiegt werden. Zum Abschluss der Hinrunde dann das Auswärtsspiel beim engsten Verfolger in Merzbach. Beim Ausfall von sieben Spielern reisten die Jungs mit dem letzten Aufgebot Richtung Eifel und verloren unglücklich mit 1:2. Nichts war es mit einer erhofften Vorentscheidung in der Staffel. Der Vorsprung war auf zwei Punkte zusammengeschrumpft.
Die Winterpause kam nun zum richtigen Zeitpunkt, um zu regenerieren. Das schlechte Wetter und wiederum der Ausfall vieler Spieler verhinderten Ende Januar und Anfang Februar die beiden Tests gegen die ausgewählt starken Teams der C2 des 1.FC Spich und der C1 der JSG Vettelschoss. Lediglich mit einem Test bei der Zweitvertretung der U14 von Rheinsüd Köln, konnte man sich auf die Rückrunde vorbereiten. Hatte man die Jungs aus dem Kölner Süden im Herbst 2016, wenn auch deutlich zu hoch, aber klar mit 12:1 in Beuel besiegt, gelang den Kölnern in Rodenkirchen eine ordentliche Revanche bei unserer 0:6 Niederlage. Auch hier wieder die schmerzhafte Erkenntnis, dass zu viele Ausfälle auch bei einem großen Kader schwer zu kompensieren sind. Im Nachhinein könnte man aber auch denken, dass diese Klatsche bei Rheinsüd der entscheidende Weckruf für die Rückrunde war.
Allen schien klar, dass man zwar in der Hinrunde den schönsten Fußball in der Staffel gezeigt hatte, aber mit "Hacke-Spitze-1-2-3" allein nicht unbedingt die Staffel gewinnt. In Sachen Einsatzwille, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke wurde jetzt im Training noch einmal deutlich nachgelegt. Am Rheinufer und auf den Rheinbrücken holten sich die Jungs jetzt die entsprechende Kondition, um bei Bedarf die kompletten 70 Minuten eines Spiels hohes Tempo gehen zu können.
Die Gegner aus dem hinteren Teil der Tabelle wurden dann auch problemlos besiegt, wenn man das glückliche 1:0 beim Geduldsspiel in Muffendorf mal außen vor lässt. Aber auch die SF Ippendorf, der FC Pech und allen voran SW Merzbach hatten sehr gute Ergebnisse abgeliefert. Und über genau diese drei Teams führte der Weg der letzten drei Spieltage, wenn man Staffelsieger werden wollte. Somit die entscheidende Phase der ganzen Saison.
Die Anspannung und der Respekt vor diesen drei Gegnern waren schon deutlich zu spüren. Zu eng waren die Spiele gegen diese Teams in der Hinrunde ausgegangen. Die Lösung der drei Aufgaben erfolgte dann aber überraschend souverän. Beim ersten der drei "Endspiele" gegen den Vierten aus Pech, war das Spiel nach gut 20 Minuten beim Stande von 4:0 entschieden. Zu stark die Präsenz im Mittelfeld, zu genau das Passspiel und die Spieleröffnung in die Tiefe, zu schnell der Sturm der JSG. In Halbzeit zwei konnte die JSG munter durchwechseln und den Spielverlauf voll kontrollieren ohne einen weiteren Treffer zu erzielen.
Nun konnte drei Tage später mit einem Auswärtssieg beim Tabellendritten aus Ippendorf der Staffelsieg eingefahren werden. Schwierig genug, da die Ippendorfer eine vor allem sehr zweikampfstarke Mannschaft sind und eine Vielzahl der Spieler ein Jahr älter sind und über eine größere Physis verfügen. Umso beeindruckender, mit welchem Willen unsere Spieler den Platz betraten. Auch wenn die ersten Minuten den stark beginnenden Ippendorfern gehörten, konnte unser Team sehr schnell über das starke Kurzpassspiel und die Zuspiele in die Tiefe auf die drei schnellen Spitzen für klare Torchancen sorgen. Schnell stand es 2:0 für die JSG, aber die Ippendorfer waren weiterhin hoch motiviert und kampfstark und verkürzten auf 1:2 und nach zwei weiteren Beueler Treffern kurz vor der Halbzeit noch einmal auf 2:4. Unsere Verteidigung hatte das ein oder andere Mal deutlich Schwerstarbeit zu leisten, da die Ippendorfer erfolgreich mit langen Bällen ihre schnelle Spitze einsetzen konnten. In Halbzeit zwei waren die Ippendorfer nicht mehr in der Lage das hohe Tempo der ersten 35 Minuten zu gehen und so bekamen unsere Jungs immer mehr Kontrolle über das Spielgeschehen. Mit dem Treffer zum 5:2 war der JSG die Meisterschaft jetzt nicht mehr zu nehmen und so feierten die Mannschaft mit den Trainern und einer Vielzahl mitgereister Fans bei strahlendem Sonnenschein den Staffelgewinn mit diversen Kaltgetränken und viel guter Stimmung auf dem Venusberg.
Wäre der Sieg in Ippendorf nicht gelungen, wäre es am letzten Spieltag noch zu einem echten Endspiel um den Titel in der Staffel gegen Merzbach gekommen. Diesmal ohne jegliche Anspannung, aber mit der Vorgabe noch etwas nach dem 1:2 im Hinspiel gut machen zu wollen, legte unsere Mannschaft gleich los wie die Feuerwehr und führte nach knapp zehn Minuten schon mit 2:0. Eine der ganz wenigen Torchancen nutzte Merzbach dann aber gleich zum 1:2 Anschlusstreffer. Nachdem sich unser Team dann die Chancen im Minutentakt erarbeitete, scheiterten sie aber gleich mehrfach am Aluminium oder den starken Keepern der Merzbacher. Dann doch noch vor der Halbzeitpause das jetzt hochverdiente 3:1. Nach der Pause weiter Einbahnstraßenfußball auf das Merzbacher Tor. Kräfte und Konzentration schwanden nun zusehends beim Gegner und unsere Dominanz im Mittelfeld wurde immer erdrückender. Mit 8:1 stand am Ende ein sehr deutlicher Sieg, der auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung ging und eine hervorragende Saison mit einem eindrucksvollen Sieg beendete.
Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an unsere C1, die ihr entscheidendes letztes Saisonspiel in der Sondergruppe klar gegen Lessenich gewinnen konnte und ihre Saison unter den ersten fünf Plätzen beenden wird. Somit ist unsere C2 in der kommenden Saison automatisch für die Sondergruppe qualifiziert.
Neben all dem sportlichen Erfolg muss aber auch erwähnt werden, dass bei der C2 in den letzten Jahren ein herausragender sozialer Zusammenhalt entstanden ist. Ein echtes Team, in dem jeder alles für die Mannschaft gibt und es auch bei Niederlagen keine nachträglichen Schuldzuweisungen gibt.
Die Jungs und auch wir Eltern beobachten schon lange, wem diese hervorragende sportliche Entwicklung, sowie der fantastische Zusammenhalt innerhalb des Teams zu verdanken ist. Mit Bene, Lukas und Paul hat die Mannschaft einfach drei ganz starke Trainer, die mit ihrer Konstanz, ihrer Geduld und ihrer großen Liebe zum Jugendfußball unsere Jungs in den letzten Jahren nicht nur sportlich, sondern auch menschlich sehr geprägt haben. Vor allem, wie die drei den ganzen Kader auf die wichtigen Spiele am Ende der Saison fokussiert haben, war im wahrsten Sinne eine echte Meisterleistung. Ihnen gehört ein Extralob und wir hoffen sehr, dass sie, trotz Verpflichtungen in ihren Berufsausbildungen, die Truppe noch mindestens ein weiteres Jahr begleiten.

Joomla templates by a4joomla