headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

03.05.2014: Auswärtsspiel gegen den SC Muffendorf (F1)

In der Hinrunde hatte die JSG den SC Muffendorf auf eigenem Platz nur mit Mühe 6:4 geschlagen und war dabei nicht nur erstmals in Rückstand geraten, sondern hatte auch die meisten Gegentore der Saison kassiert. Dieses Mal, so lautete die Vorgabe des Trainers, sollte es auf dem Kunstrasenplatz des Gegners keine solche Zitterpartie mehr geben. Die ersten beiden Minuten gehörten allerdings der Heimmannschaft, die durch zwei hohe Schüsse aus der zweiten Reihe schon früh andeutete, mit welcher Taktik man zum Erfolg zu kommen gedachte. Die JSG brauchte einen Moment, um ins Spiel zu finden, und traf dann schon mit dem zweiten Angriff: eine Hereingabe von Valentino landete auf Umwegen bei Konstantinos, der locker zum 0:1 einschob (3.).

Gustavo bei dem Versuch, nach einer Ecke akrobatisch den Ball über die Linie zu lenken  

 

Jetzt war unser Team am Drücker. Die JSG-Abwehr zeigte sich in dieser Phase vor allem in der Spieleröffnung stark. Bled, Kersten, Nico und später Janek fingen Bälle früh ab und leiteten sie dann schnell in Richtung Mittelfeld weiter. Der Gegner geriet so nur äußerst selten vor Nils‘ Tor, während die Offensive der JSG einen Angriff nach dem anderen starten konnte. Ohne den gut haltenden Muffendorfer Torwart wäre das Spiel rasch entschieden gewesen. Nacheinander scheiterten Gustavo (aus nächster Nähe [4.], nach einer Ecke [7.] und mit einem Fernschuss [10.]), Konstantinos (mit Fernschüssen [8. & 10.] und aus spitzem Winkel [13.]) und Valentino (im 1-gegen-1 [10.] und bei einem Konter [12.]), ehe es letzteren gelang, einen Konter zum 0:2 abzuschließen (14.).

Eben den Ball erkämpft, nun rasch nach vorn: Nico mit vollem Einsatz

Das 0:3 durch Gustavo fiel kaum eine Minute später, als er das zögerliche Abwehrverhalten des SC im Mittelfeld ausnutzte und den Ball präzise und unhaltbar ins untere linke Eck platzierte (14.). Trotz der nun nachlassenden Intensität hatte die JSG weiter Chancen: durch den im Mittelfeld großartig aufspielenden Gustavo eingesetzt, verzog Valentino nur knapp nach einem Konter (17.), Jan-Malte kam auf sein Zuspiel zwei Mal nur einen halben Schritt zu spät (18.). Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als der SC unmittelbar nach Wiederanpfiff mit einem hohen Ball zum Erfolg kam (1:3, 21.). In der Folge wurde die JSG, bei der nun mehrere Stammkräfte pausierten, stark unter Druck gesetzt, vor allem, weil die Offensive kaum noch stattfand. Allerdings entwickelte der SC nur wenig Durchschlagskraft, Nils musste sich nur selten beweisen. Der zweite Gegentreffer (2:3, 28.) fiel dann auch völlig überraschend durch eine Bogenlampe aus gut 20m Entfernung, die sich unhaltbar über ihn ins Netz senkte.

Manchaml ist der Torwart schneller: Jan-Malte kommt einen halben Schritt zu spät

Nun wieder mit der stärksten Mannschaft auf dem Feld, ließ sich die JSG nicht einschüchtern. Konstantinos‘ erster Versuch wurde noch geblockt, den zweiten versenkte er eiskalt (2:4, 30.). Fast wäre dem SC direkt nach Wiederanpfiff der erneute Anschluss gelungen, der Ball knallte indes an die Latte, und den darauf über Janek, Gustavo und Konstantinos lehrbuchartig vorgetragenen Konter schloss Valentino sicher zum 2:5 ab (30.). Nun verflachte das Spiel deutlich, beide Seiten hatten kaum mehr Chancen. Janek und Bled stoppten die wenigen durch das Mittelfeld kommenden Angriffe, auch Nico zeigte hier ein sehr ansprechendes Spiel. Nils wurde nur noch ein Mal mit einem hohen Fernschuss geprüft (34.), im Sturm hatten Gustavo und – kurz vor Ende der Partie – Konstantinos gute Möglichkeiten, darunter einen Pfostenschuss.

Joomla templates by a4joomla