headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

Heimspiel der F1 gegen Preußen Bonn

Die Partie gegen Preußen war von beiden Seiten mit Spannung erwartet worden. Das Hinspiel hatte die JSG mit 7:0 gemessen am Spielverlauf etwas zu hoch gewonnen, dieses Mal machte unser Gegner von Beginn an deutlich, dass er seine Möglichkeiten besser nutzen wollte. Preußen versuchte vor allem über intensiv geführte Zweikämpfe ins Spiel zu kommen, dabei konnte die JSG nur in Teilen dagegen halten. Nach einer Phase des gegenseitigen Abtastens bekam unsere Mannschaft mehr Zugriff aufs Spiel und konnte den ersten Treffer setzen, als Valentino einen abgefangenen Abschlag zu Gustavo durchschob, der von rechts mit einem halbhohen Ball dem Torwart keine Chance ließ – 1:0 (3.).

Voll auf den Ball fokussiert: Jan-Malte im Laufduell

 

In der Folge erreichte keine Mannschaft ein echtes Übergewicht. In der JSG-Defensive arbeiteten Kersten und Bled sehr diszipliniert und aufmerksam, die Offensive ließ jedoch eigene Möglichkeiten ungenutzt – Valentino schoss vorbei (5.), Jan-Malte in die Arme des Torwarts (7.) und Konstantinos drüber (9.). Etwa zur Mitte der ersten Halbzeit wurde der Gegner dann stärker und hatte seine erste echte Torchance, als bei einem Konter ein Preußen-Stürmer den Ball völlig frei an die Unterkante der Latte hämmerte (13.). Nun geriet unser Team ins Schwimmen.

Nur raus damit: vor den Augen der gesamten JSG-Mannschaft haut Konstantinos den Ball nach vorn

Es gab keinen Spielaufbau, die wenigen Chancen (etwa nach langen Abschlägen) blieben Zufallsprodukte. Zum Glück gestaltete Preußen das eigene Übergewicht nur wenig produktiv. Der Gegner schoss meist überhastet, kaum ein Ball kam aufs Tor, und wenn doch, erwies sich Nils als aufmerksamer Torwart, etwa als er einen Ball gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (18.). In der zweiten Halbzeit setzte Preußen den Druck zunächst fort, aber es gelang der JSG bald, die Partie ausgeglichener zu gestalten, beide Seiten hatten Möglichkeiten, zählbares sprang dabei allerdings vorerst nicht heraus.

Wie im Training: Bled geht lang, Konstantinos spielt steil

Dann schlug Konstantinos zu: mit einem Hattrick innerhalb von zwei Minuten entschied er die Begegnung. Zuerst setzte er sich, von Jan-Malte angespielt, links gegen zwei Gegner durch und schoss dann halbhoch rechts ein (12.), um dann kaum 45 Sekunden später einen Steilpass von Gustavo mit der ersten Ballberührung über Torwart ins lange Eck zu heben (13.). Direkt nach Wiederanstoß erkämpfte sich Bled den Ball, passte ihn trotz Fouls weiter nach rechts zu Valentino, dessen scharfe Hereingabe der Torwart nur abprallen lassen konnte, und Konstantinos setzte den Ball sehenswert per Fallrückzieher zum 4:0 ins Netz (14.). Weitere Chancen gegen die angeschlagenen Preußen ließ die JSG allerdings liegen. Stattdessen wurde zu weit aufgerückt, und unser Gegner konnte mehrfach gefährlich kontern. Die erste Möglichkeit (16.) konnte Nils noch mit einer tollen Parade entschärfen, danach folgten ein Lattentreffer und schließlich das Gegentor (18.). Zwar hatte die JSG anschließend durch Gustavo, Jan-Malte, Valentino und Konstantinos noch Chancen, es blieb aber beim 4:1.

Joomla templates by a4joomla