headerjsg1.jpgheaderjsg2.jpg

28.09.: F1-Jugend gegen Eintracht Geislar

Das Franz-Elbern-Stadion zeigte sich von seiner schönsten Seite, als die JSG an diesem goldenen Herbsttag gegen Eintracht Geislar auflief. Kersten vertrat den erkrankten Nils im Tor. Von Beginn an wurde deutlich, dass die mit vielen jüngeren Spielern angetretene Eintracht kaum Chancen besaß, zu groß war die individuelle Stärke der JSG. Janek trug sich in der 3. Minute als erster in die Torliste ein, mit überlegtem Abschluss von rechts nach einer Flanke aus dem Halbfeld. Valentino erzielte in der 7. Minute das 2:0, Konstantinos erhöhte kaum eine Minute später. Bis hier hatten Einzelaktionen das Spiel geprägt, nun lief der Ball besser über die Flügel. In der Defensive ließen Anton, Nico und Bled nichts zu, und bevor der Gegner Mitte der ersten Halbzeit erstmals auf unser Tor schoss, hatte Valentino schon das 4:0 und das 5:0 erzielt. Das 6:0 machte Konstantinos nach schönem Dribbling, das 7:0 – der Pausenstand – fiel auf eher kuriose Weise: Valentino flankte von der Torlinie hart zurück, von Jans Bauch prallte der Ball schmerzhaft in den gegnerischen Kasten.

In der zweiten Halbzeit übernahm Janek für Kersten im Tor. Die gesamte Mannschaft startete konzentriert, immer wieder wurde schön der freie Mann gesucht und gefunden. Bled kam schon nach 30 Sekunden zum ersten Treffer, als ein Gegner seinen Schuss unhaltbar abfälschte. Ihm folgten Valentino und Konstantinos mit dem 9:0 bzw. 10:0, danach trafen Jan und Kersten. Dann schlichen sich Lässigkeiten ein, und so fiel in der 32. Minute der einzige Gegentreffer. Im Anschluss an eine Ecke gelang es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, und aus kurzer Entfernung schob ein Gegenspieler ein. Allerdings schwanden bei der Eintracht die Kräfte, es kam kein Aufbäumen mehr. Für die JSG trafen noch Kersten und Bled, Anton und Nico hatten Chancen, bevor Valentino zwei Mal zuschlug – das 16:1 fiel dabei durch einen schön ins rechte obere Eck gezogenen Freistoß aus gut 15 Metern Entfernung. Von Valentino kam auch die Flanke, die Kersten in der Schlussminute zum Endstand von 18:1 ins Tor köpfte.

 

 

Joomla templates by a4joomla